Sehen Sie sich Fotos sortiert nach Kameras oder Objektiven beliebter Hersteller an und erkennen Sie die Fotoeinstellungen.
Erkunden Sie andere interessante Foto- oder Community-Statistiken!
Dieses Analytics-Werkzeug wurde in Partnerschaft mit Nikon entwickelt.
3,2M
71K
58K
687K
aufgenommene Fotos bewahren Hochzeitserinnerungen
Fotografen fingen Hochzeitserinnerungen ein
Hochzeits-Storys können nun auf MyWed angeschaut werden
Ereignisse wurden von unseren Fotografen besucht
4 907
618
Fotografen sind heute online
Brautpaare sind heute online
  • Peter Lippert Konstanz, Deutschland
    • Was nimmt ein Hochzeitsfotograf auf, das andere Menschen nicht sehen oder bemerken?

      Kleine Begebenheiten/Geschichten während des Festes, am Rande des Geschehens. Die weinende Schwiegermutter z. Bsp., die von ihrer Freundin getröstet wird. "Momente" eben, die echt sind, ungestellt und schnell wieder vorbei.

    • Wie sind Sie zur Hochzeitsfotografie gekommen?

      Irgendwann ist mir aufgefallen, dass während einer Hochzeit die unterschiedlichsten Genres anfallen: Menschen/People, Kinder, großartige Inszenierungen, echte Momente und vieles mehr. Dies alles komprimiert innerhalb eines Tages. Manchmal unter extrem widrigen Bedingungen. Diese Herausforderung finde ich jedes Mal spannend und anspruchsvoll. Dies wollte ich machen. Das fand ich noch spannender als morgens um 5 Uhr im Winter bei Minus 10 Grad auf den Sonnenaufgang zu warten.

    • Haben Sie Apparate oder Ausrüstung, die Sie lieber nicht hätten kaufen sollen? Warum?

      Na klar. Jeder Fotograf kennt das aus seiner Anfangszeit. Man glaubt, gewisse Fotos nur mit diesem oder jenem Gadget machen zu können. Mittlerweile weiß ich aber sehr genau, mit welcher Ausrüstung ich meine Bilder noch verbessern könnte. Oder, wie ich den Effekt auch ohne teure Zusatzausrüstung hinbekomme.

    • Gibt es ein Leben nach der Heirat?

      Oh ja, und was für eins! Spannend und abwechslungsreich, voller Herausforderungen und vielen, vielen Glücksmomenten. Verheiratete Menschen leben länger, sagt man. Vielleicht kommt es Ihnen auch nur so vor? ;-)

    • Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Foto aus?

      Es fasziniert, man bleibt dran hängen. Man kann es immer wieder anschauen, auch nach Jahren, und es hat immer noch seinen Reiz. Persönlich mag ich die Bilder am meisten, die einen echten "Moment" festhalten.

    • Was beeinflusst den Wert eines Fotos? Welche Elemente sind wichtig?

      Bildaufbau und korrekte Belichtung sind nur ein Teil eines guten Fotos. Viel wichtiger finde ich, dass etwas Echtes eingefangen wird, eine Emotion oder ein Gesichtsausdruck, der Bände spricht.

    • Wenn Sie zurückschauen, was hätten Sie besser machen können?

      Vieles. Aber Fehler gehören zum Lernerfolg. Bevor ich weiß, wie etwas richtig gemacht wird, muss ich lernen, was man auf keinen Fall tun sollte, weil das Ergebnis sonst schrecklich aussieht.

    • Gefällt es Ihnen mehr, wenn man Sie mag oder wenn Sie respektiert werden?

      Beides, im Zweifel jedoch reicht es mir, respektiert zu werden. Ich mag auch nicht alles und jeden, aber deswegen kann ich andere doch respektieren und sie "ihr Ding machen" lassen.

    • Anhand welcher Kriterien sollten die Braut und der Bräutigam ihren Hochzeitsfotografen auswählen?

      Anhand ihres Bauchgefühls! Natürlich sollten ihnen die Bilder des Fotografen gefallen, logisch. Genau so wichtig ist aber auch die Chemie zwischen Brautpaar und Fotograf. Wenn es da "hakt" sollte man lieber weitersuchen.

    • Wie bilden Sie sich weiter, damit Ihre Bilder noch besser werden?

      Durch das anschauen von Bildern bei jeder Gelegenheit. In Modemagazinen, bei Flickr oder sonstwo. Und mittels Kursen bei bekannten Fotografen genau so wie über Youtube-Videos.

    • Gibt es in der Hochzeitsfotografie bestimmte Trends?

      Momentan gibt es eindeutig den Trend zu bestimmten "Looks" in der Bildbearbeitung, meine ich. Ich arbeite mittlerweile selbst damit und meine Kunden sind sehr erfreut über die Ergebnisse. Das bestätigt meine Einschätzung.

    I
    Nikon
    Nikon D300
  • Nina Skripietz Kassel, Deutschland
    • Was nimmt ein Hochzeitsfotograf auf, das andere Menschen nicht sehen oder bemerken?

      Die kleinen Dinge zwischendrin, die keiner sonst bemerkt....Tränen, Kinder die sich unbeobachtet fühlen, Hände, die heimlich eine andere Hand suchen, ein verstohlenes Lachen......

    • Wie sind Sie zur Hochzeitsfotografie gekommen?

      Durch Zufall, eine gute Bekannte wollte mich unbedingt verschenken zur Hochzeit Ihrer Nichte und lies nicht locker...zum Glück :-)

    • Gibt es für Sie in Ihrem Beruf Tabus?

      Ich würde es eher positiv ausdrücken und sagen was mir wichtig ist...sich immer zurückhaltend und freundlich verhalten. Ein Hochzeitsfotograf der immer im Weg steht und plump auftritt ist ein no go z.B.

    • Wer inspiriert Sie in Ihrem Leben und warum?

      Da gibt es nicht nur eine Person....es gibt unzählige Situationen und Menschen, die mich inspirieren. Menschen, die offen sind und gern um die Ecke denken und ihren eigenen Stil haben

    • Welche literarische Figur oder Filmfigur wären Sie gern und warum?

      Mh....das weiß ich garnicht... vielleicht Bridget Jones .... weil bei Ihr immer was los ist und ich tollpatschige Menschen so sympathisch finde :-)

    • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?

      Ich bekomme viele Einblicke in unterschiedliche Welten und Familien und darf teilhaben an großen Emotionen, die mich immerwieder mitziehen.

    • Welche Person verkörpert für Sie das 21. Jahrhundert am besten?

      Elyas M'Barek oder Matthias Schweighöfer....die sind so leicht und selbstverständlich irgendwie und modern und nehmen sich nicht so wichtig

    • Wie bilden Sie sich weiter, damit Ihre Bilder noch besser werden?

      Ich gehe mindestens einmal im Jahr zu einem Workshop bei einem Kollegen und gucke immer wieder nach Tutorials die mich inspirieren

    • Gefällt es Ihnen mehr, wenn man Sie mag oder wenn Sie respektiert werden?

      Beides wohl, aber Respekt steht schon etwas darüber....ich finde Respekt vor anderen Menschen wichtig, ob ich sie mag oder nicht.

    • Anhand welcher Kriterien sollten die Braut und der Bräutigam ihren Hochzeitsfotografen auswählen?

      Die Chemie sollte stimmen zwischen beiden Parteien und ich finde es wichtig sich den Fotosil des Fotografen genau anzuschauen.

    • Haben Sie ein paar Tipps für angehende Hochzeitsfotografen?

      Klebt den Einbaublitz zu und übt soviel ihr nur könnt mit Pärchen um Routine zu bekommen

    I
    Nikon
    Nikon D700
  • David Hallwas Essen, Deutschland
    • Anhand welcher Kriterien sollten die Braut und der Bräutigam ihren Hochzeitsfotografen auswählen?

      Nach den Fotografien und dem Menschen! Das Brautpaar sollte sich auch immer ein, zwei ganze Reportagen vom Fotografen anschauen.

    • Was ist das Besondere an der Hochzeitsfotografie?

      Das es eine Mischung aus vielen Bereichen der Fotografie ist und man frei arbeiten kann. Es ist eine Mischung aus Reportage- , Architektur- , Portraitfotografie.

    • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?

      An der Hochzeitsfotografie gefällt mir, dass ich jedes Wochenende mit anderen, glücklichen Menschen arbeiten kann. Durch meine Bilder werde ich ein Teil von ihrer Geschichte.

    • Was motiviert Sie weiterzumachen?

      Der Spaß an der Arbeit. Es ist immer wieder schön, nach einer Hochzeit alle Foto zu sichten und sich die ganzen tollen Momente nochmal anzuschauen.

    • Wie definieren Sie Erfolg? Wie messen Sie ihn?

      Für mich ist Erfolg, wenn ich glücklich bin und mein leben so leben kann, wie es mir gefällt und ich mich nicht verbiegen muss.

    • Wer inspiriert Sie in Ihrem Leben und warum?

      Design, Kunst und Typografie! Die Inspiration hole ich mir gerne abseits der Hochzeitsfotografie.

    • Haben Sie Apparate oder Ausrüstung, die Sie lieber nicht hätten kaufen sollen? Warum?

      Es gibt immer wieder Dinge, die überflüssig gekauft werden. Aber dies gehört zum Lernprozess dazu.

    • Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Foto aus?

      Wenn es nicht nur ein Foto ist, sondern eine Geschichte erzählt und so zu einem Bild wird.

    • Wie bilden Sie sich weiter, damit Ihre Bilder noch besser werden?

      Bildbände, Videos, Musen und ein immer kritischer Blick auf meine eigenen Arbeiten.

    • Wie sind Sie zur Hochzeitsfotografie gekommen?

      Wie die meisten. Erstmal als Hobby fotografiert, dann die ersten Hochzeiten bei Freunden und dann wurde es ein Selbstläufer.

    • Wie sieht die Zukunft der Hochzeitsfotografie aus?

      Die Nachfrage nach qualitativen, kunstvollen Hochzeitsreportagen wird steigen.

    I
    Nikon
    Nikon D750