Vor langer Zeit online

Fotograf Mike Kreiten

5

gefolgt
Vor langer Zeit online

München, Deutschland PRO

4 Jahren auf MyWed
Ich spreche deutsch, englisch, niederländisch
https://lh3.googleusercontent.com/uDocunXS_QcQy8uKic-wD5BS7U8_MIU7-yOr6S4PHA-Y9hl5Kr0MDrOG8ieWAWoW9wo4lBgPNWC7D9MK4KknVIbUejNXsvgmM0as München, Deutschland Mike Kreiten +49 1511 6242016

Interview

  • Zuallererst - wen können Sie als besten Fotografen in München, Deutschland nennen? :)

    Das wird für jeden jemand anders sein, denn es ist wichtig das Stil des Fotografen und Geschmack des Paares zusammenpassen.

  • Sind Sie fotogen?

    Es ist für mich eine Tradition, auch ein Bild von mir pro Hochzeit zu liefern. Denn als Fotograf wird man zu einem wesentlichen Bestandteil des Tages. Aber ich mag mich nicht auf Bildern, so sind sie dann meist auch nicht ernst gemeint.

  • Wie sind sind zur Fotografiebranche gekommen?

    Freunde, Kollegen und Verwandte haben mich gefragt, weil sie es mir zutrauten. Es ist eine hohe Verantwortung und eine fotografische Herausforderung. Ich war wahrscheinlich nervöser als sie.
    Heute sehe ich es gelassener, aber die Verantwortung bleibt und ich plane alles mit meinen Kunden.

  • Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Foto aus?

    Im Falle von Hochzeitsfotografie Emotionen. Fotos sollten nicht so aussehen, als seien sie für die Kamera gemacht.
    Der Tag ist aufgeladen von Gefühlen, Nervosität, Spaß und Glück. Das sollte meine Arbeit einfangen, damit das Paar durch die Fotos den Tag aus anderen Augen, aber immer wieder nacherleben kann.

  • Reisen Sie gern?

    Sehr gern, und immer für die Fotografie.

  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?

    Das Feedback meiner Kunden. In den letzten Jahren beobachte ich, dass es Paaren immer wichtiger wird, den richtigen Fotografen zu wählen, denn den Tag gibt es nur einmal.
    Sehr schnell werde ich oft Teil der Gesellschaft, und ich genieße es, die Ergebnisse den Paaren zu präsentieren. "Mega", "Bombe" und "Legende" hört man doch immer gern...

  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am wenigsten?

    Die Schlepperei. Alles andere versuche ich im Vorfeld zu vermeiden. Paare, die nichts besonderes geplant haben, nur etwas dokumentiert haben möchten oder die Fotos nur zum Zweck benötigen zählen nicht zu meinen Kunden. Ich mag es stilvoll, knallig oder verrückt. Wenn ich das kriege, ist mir keine Bürde zu schwer.

  • Was ist die Zukunft der Fotografie?

    Sie wird immer kunstvoller. Paare kommen oft mit konkreten Ideen und Beispielen. Wir leben in einer Bilder-überfluteten Welt, die Ansprüche etwas besonderes zu gestalten sind hoch. Die Zukunft ist somit rosig für passionierte Fotografen, vorbei die 15-Minuten Paarshootings "nebenher".

  • Was das Besondere an dem Fotografiegenre, auf das Sie sich spezialisiert haben?

    Es sind viele Genres auf einmal. Makros, Gruppenbilder, Inszenierungen, Dokumentation, man ist Fotograf und Regisseur, Entertainer und Hochzeitsplaner in einer Person. Sehr anspruchsvoll, sehr anstrengend, sehr schön.

  • Wie gehen Sie mit Kritik um?

    Sicher ist negative gemeint, die habe ich noch nicht erfahren. Meine Kunden sehen im Vorfeld, ich bestehe auf ein persönliches Treffen, was ich anbiete und in welchem Stil. Daher gibt es nie Überraschungen. Selbstverständlich passe ich Fotos auch später speziellen Wünschen an, es muss den Kunden gefallen, nicht mir.

  • Was sollten die Kriterien für Kunden bei der Wahl eines Fotografen sein?

    Dem Bauchgefühl, das ist das wichtigste.

  • Welche Details werden häufig übersehen, die ein Fotograf aber erkennt?

    Ein guter Fotograf hat einen Stil. Der ist bestimmt durch die Wahl der Linse, der Selektion durch Bokeh, der Farbgestaltung oder der Schwarz-weiß Konvertierung. Nichts davon sehen Gäste oder Paare an dem Tag. EIn Foto ist immer ein Moment, ein Ausschnitt, eine Szene aus einem Ganzen. Fotografie ist am allermeisten der Moment, an dem man die Kamera auslöst. Hat schon Cartier-Bresson gesagt, ein Meister des Moments.

  • Was würden Sie gern fotografieren?

    Ich habe noch viele verrückte Ideen zur Hochzeitsfotografie. Wenn ich das Gefühl habe, eine passt zu dem Paar, mit dem ich ihren Tag bespreche, schlage ich sie vor. Meist haben sie mit Humor zu tun, ich liebe einmalige Fotos die zum Schmunzeln anregen.

  • Mit wem würden Sie gern fotografieren?

    Ich arbeite sehr gerne mit meiner Freundin, hier auch als Fotografin vertreten, zusammen. Wir ergänzen uns vom Stil, sind ein eingespieltes Team, und inspirieren einander. Im Team zu arbeiten ist sehr ergiebig, man verpasst nichts und kann parallele Handlungen einfangen.

  • Wie definieren Sie Erfolg? Wie messen Sie ihn?

    Wenn Paare nach Erhalt der Hochzeitsbilder Freunde bleiben, ist das Erfolg.