Gesehen vor einem Monat

Fotograf Martin Hecht

106

gefolgt
Gesehen vor einem Monat

Göppingen, Deutschland 

10 Jahren auf MyWed
Ich spreche englisch, deutsch
https://lh3.googleusercontent.com/Yz9ec34ovVZobnvblIkjIqoyKQNLgUYbci_XlWtWAYPYInHcJuhSYYYDq7jvZ2qwXQLXaPvbkviiz6Qjyks86EdzBY-sA29NPsBB_bA Göppingen, Deutschland Martin Hecht +49 176 18051977

Interview

  • Zuallererst - wen können Sie als besten Fotografen in Göppingen, Deutschland nennen? :)

    Hmmm, gute Frage, es gibt sicherlich viele gute Fotografen in meiner Stadt. Ich bin für das was meine Kunden wollen, der beste Fotograf für eben meine Kunden. ;-)

  • Sind Sie fotogen?

    Ich finde nicht, aber dies liegt im Auge des Betrachters und natürlich auch auf die Situation in der ein Bild von mir gemacht wird. Es gibt nämlich durchaus Fotos auf denen ich mich gerne sehen mag.

  • Wie sind sind zur Fotografiebranche gekommen?

    Ich hatte 2007 einen schweren Sportunfall und konnte dadurch anschließend keinen Sport mehr ausüben. Fotografiert hatte ich davor schon, jedoch wie jeder andere auch. Erst mit diesem Unfall habe ich mich mehr mit der Thematik auseinander gesetzt und einige Workshops besucht, viel gelesen und probiert. Tja – der Rest ergab sich von ganz alleine..

  • Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Foto aus?

    Es muss in mir eine Emotion wecken, mich auf irgendeine Art berühren. Auch ein Technisch schlechtes Foto kann so viel erzählen und beim Betrachter etwas auslösen – das ist ein gutes Foto. Man muss sich beim anschauen in die Situation hineinversetzen können, wie wenn man dabei gewesen wäre.

  • Reisen Sie gern?

    Ja sehr gerne. Nach meiner Saison Reise ich mit meiner Familie gerne nach Thailand. Bin aber auch gerne in Europa unterwegs.

  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?

    Ich lerne immer neue Menschen kennen und habe die tollsten Kontakte. Man erfährt Geschichten über die Menschen mit denen man zu tun hat und meistens hat man tolle und gut gelaunte Menschen um sich herum. Und natürlich es gibt immer gutes Essen und ich darf ein Stück der Welt sehen.

  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am wenigsten?

    Das Schicksal eines jeden Hochzeitsfotografen, dass man fast keinen Samstag für die Familie hat während die Hochzeitssaison in vollem Gange ist.

  • Was ist die Zukunft der Fotografie?

    Ich denke die Zukunft der Hochzeitsfotografie wird sich in den nächsten Jahren nicht groß verändern. Es gibt immer mehr Menschen denen eine natürliche Dokumentation des Hochzeitstages wichtig ist. Dies ist nicht vom Stil abhängig, es gibt so viele verschiedene Stilrichtungen bzw. Fotografen die in den verschiedenen Stilen fotografieren. Aber es wird einfach immer mehr und mehr Reportagen geben und beim Stil werden die meisten in der Richtung Vintage, BoHo etc. liegen – es kommt langsam weg vom klassischen Hochzeitsfoto.

  • Was das Besondere an dem Fotografiegenre, auf das Sie sich spezialisiert haben?

    Die Emotionen... ich liebe diese Momente die man nie vorhersehen kann und einfach kommen.

  • Wie gehen Sie mit Kritik um?

    Kritik ist wichtig um an sich arbeiten zu können und um vorwärts zu kommen. Wenn man Kritik bekommt und diese gerechtfertigt ist, ist es doch super um an den entsprechenden Schrauben drehen zu können. Wer keine Kritik bekommt, der weiß auch nicht wo er gerade steht

  • Gibt es irgendwelche Trends in der Fotografie?

    sicherlich – aber da ich keinem Trend hinterher renne und auch nicht auf irgendwelchen Wellen schwimmen möchte, ziehe ich mein Ding durch.

  • Was sollten die Kriterien für Kunden bei der Wahl eines Fotografen sein?

    Zu Aller erst müssen dem Brautpaar die Bilder gefallen ohne lange nachdenken zu müssen. Und dann muss natürlich die Chemie zwischen Brautpaar und Fotograf passen, wenn man zusammen lachen kann und sich versteht dann stehen tollen und ungezwungenen Bildern eigentlich nichts im Weg.

  • Welche Details werden häufig übersehen, die ein Fotograf aber erkennt?

    Er hat kaum oder fast keine Freizeit, arbeitet auch wenn die Feier längst vorbei ist noch tagelang an einer Hochzeit, diesen Aufwand sieht keiner.

  • Was war der eindrucksvollste Moment in Ihrem Leben?

    die Geburten meiner Töchter

  • Wer inspiriert Sie in Ihrem Leben und warum?

    Meine Familie

  • Wie definieren Sie Erfolg? Wie messen Sie ihn?

    Erfolgreich ist, wer das was er macht mit Freude macht. Wenn man Spaß an dem hat das man tut, dann kommt der Erfolg von fast alleine.

  • Gefällt es Ihnen mehr, wenn man Sie mag oder wenn Sie respektiert werden?

    beides ist nicht verkehrt. Aber ich denke wenn man respektiert wird, dann ist es schon ein guter Schritt um auch Respekt zu bekommen. Respekt ergibt immer Gegenrespekt.

  • Was nehmen Sie mit, wenn Sie auf Reisen gehen und warum?

    Meine Kameras

  • Haben Sie Apparate oder Ausrüstung, die Sie lieber nicht hätten kaufen sollen? Warum?

    Irgendwelche Blitzgeräte etc. Weil ich es einfach nie verwende

  • Wie bilden Sie sich weiter, damit Ihre Bilder noch besser werden?

    Ich schaue mir sehr viele Bilder von Kollegen an, lese ab und an ein Buch und bin permanent im Internet unterwegs um schöne Bilder zu sehen.

  • Was hätten Sie auf jeden Fall wissen müssen, als Sie mit der Fotografie begannen?

    Das es ein Knochenjob ist und man kaum Zeit für seine Familie hat